Digitaler Küchenassistent Mykie steht auf einem Tisch w?hrend Saugroboter Roxxter um ein Hindernis f?hrt.
Smart Home

Connected Living: Vom Saugroboter Roxxter und pers?nlichen Küchenassistenten

Digitale Haushaltshelfer mit Pers?nlichkeit

7 Minuten

Ein Staubsaugerroboter, der auf Zuruf die Wohnung putzt? Ein pers?nlicher Küchenassistent, der beim Backen hilft? Mit Bosch wird das IoT im eigenen Heim pers?nlich erlebbar.

Haushaltsger?te starten gerade in eine neue technische ?ra: Der Kühlschrank ist mit dem Internet vernetzt, das Smartphone kommuniziert mit dem Auto und die Heizung l?sst sich via Tablet vom Sofa aus regeln. Das Internet der Dinge (IoT) ist im Alltag angekommen – und mit ihm auch ein gestiegenes Bedürfnis nach einem nachhaltigen, gesunden und pers?nlichen Lebensstil.

Doch erst, wenn Hausger?te nicht mehr unpers?nlich sind und sich individuell jedem Lebensstil anpassen, werden sie zu echten Partnern. Durch Sprachassistenten und Roboter bekommt das IoT allm?hlich ein Gesicht und bietet neue Services sowie eine direktere Bedienung. Den Nutzern bringt das zus?tzlichen Komfort und mehr freie Zeit, um das Leben zu genie?en.

?Roxxter l?sst sich über Amazons Alexa zielgenau starten und steuern – derzeit als einziger Saugroboter weltweit.“

Saugroboter Roxxter h?rt aufs Wort

Der Saugroboter Roxxter von Bosch identifiziert eine No-Go-Zone in der ein Kinderspielzeug liegt und umf?hrt dieses.

?Alexa, sag dem Home Connect Roboter er soll die Küche saugen!“ Ein solcher Satz genügt, und schon legt Roxxter los. Aktuell ist er der einzige Saugroboter weltweit, der sich zielgenau über Amazons Sprachdienst Alexa starten und steuern l?sst. Der smarte Helfer scannt seine Umgebung und erstellt eine Karte, welche die Bewohner über die Home Connect App aufrufen k?nnen. Auf Wunsch legen sie darauf No-Go-Zones fest, also Bereiche, die Roxxter nicht befahren soll. Saugt er dann beispielsweise das Wohnzimmer, macht er um die Stellen wo die Kinderspielsachen stehen einen Bogen.

Ein Nutzer befiehlt dem Saugroboter Roxxter via App auf seinem Smartphone wo dieser saugen soll.

Mit seiner intelligenten Navigationssoftware reinigt das Kraftpaket gründlich jede Ecke und überwindet mühelos Stufen und Türschwellen von etwa 2 cm H?he. Weil er mehrere Karten gleichzeitig speichern kann, saugt er auch in mehrst?ckigen H?usern sowie der Zweit- oder Ferienwohnung nach den individuellen Wünschen der Bewohner. über die Home Connect App kann man Roxxter auch von unterwegs steuern und ihn sogar als Kontrollhilfe einsetzen: Durch die integrierte Streaming-Kamera k?nnen die Besitzer jederzeit einen Blick in ihr Zuhause werfen und den multifunktionalen Helfer über ihr Smartphone durch die R?ume steuern. So l?sst sich beispielsweise prüfen, ob die Balkontüre zu ist, und was der Hund gerade treibt. Wird die Kamera nicht gebraucht, verschlie?t man die Linse durch einen manuellen Schieber.

?Mykie ist ein smarter Begleiter, der Leichtigkeit in die Hausarbeit bringt und darüber hinaus unterh?lt und inspiriert.“

Mykie, ein pers?nlicher Küchenassistent

Der digitale Küchenassistent Mykie steht auf einem Küchentisch.

Mykie steht für ?My kitchen elf“ und ist ein Beispiel für die Vorzüge vernetzter Küchen und ein innovatives Home Connect Konzept der BSH Hausger?te GmbH. Mykie h?rt zu, beantwortet Fragen und projiziert Informationen und Rezepte. Er beh?lt zu jeder Zeit den überblick über den Haushalt und unterh?lt. Mykie kann ganz einfach per Sprache oder über ein Touch-Display bedient werden und begleitet den Anwender mit Schritt-für-Schritt Videos durch Rezepte. Nach einem Blick in den Kühlschrank inspiriert Mykie mit neuen Rezepten und bestellt fehlende Zutaten online. Auch die r?umliche Distanz ist kein Problem mehr, denn Mykie verbindet Küchen und Personen weltweit miteinander, oder informiert über Wetter oder B?rsenkurse. Mehr zu Mykie gibt’s hier.

Als der Kühlschrank noch Luxus war

Bei all diesen Innovationen ist es schwer vorstellbar, dass zu Beginn der 1950er-Jahre ein Kühlschrank noch für viele Deutsche ein unerschwinglicher Luxus war. Erst in der Zeit des Wirtschaftswunders fanden Haushaltsger?te eine weite Verbreitung – und wurden so lohnende Objekte für technischen Fortschritt. Seit dem Zusammenschluss von Bosch und Siemens im Jahr 1967 vereinfacht die BSH Hausger?te GmbH mit Waschmaschinen, Kühl- und Gefrierschr?nken, Staubsaugern, Kaffeeautomaten, Wasserkochern, Bügeleisen und vielen anderen Produkten den Alltag der Menschen.

Ein Bosch Kühlschrank in Form einer Trommel aus dem Jahr 1933.
Der erste Bosch-Kühlschrank kam 1933 auf den Markt. Nur wenige Haushalte konnten sich die kostspielige Anschaffung damals leisten.
Ein Bosch-Verk?ufer ber?te eine Hausfrau w?hrend den 1950er Jahren.
Das Wirtschaftswunder der fünfziger Jahre machte elektrische Hausger?te auch für die Mittelschicht erschwinglich. 1967 schlossen sich die Hausger?tesparten von Bosch und Siemens zur BSH Hausger?te GmbH zusammen.
Die Eismaschine ?Eis-Fix“ steht zwischen zwei Eisbechern auf einem Tisch.
In den fünfziger und sechziger Jahren wurde Italien zum beliebten Reiseziel. Bosch brachte das ?dolce vita“ ins Heim: Mit dem Eis-Fix konnte man im Nu Speiseeis selber machen.
Das Handrührger?t "Fix-Quirl" liegt auf einem Tisch.
Der Bosch-Fix-Quirl kam 1959 auf den Markt. Im Gegensatz zu den wuchtigen Küchenger?ten aus Stahl war er klein, leicht und aus Kunststoff. Damit l?utete er eine neue Generation von Hausger?ten ein.
Ein langer Zug mit mehreren Waggons.
Der ?Bosch Hausger?te Express” war ein Sonderzug, der Produktneuheiten vorstellte. Auf seiner Fahrt durch Deutschland, Belgien und ?sterreich machte er im Jahr 1977 in 90 St?dten Halt.

Fazit

Durch Roboter wird das Internet der Dinge auf einer pers?nlicheren Ebene erlebbar. Die smarten Helfer machen das Leben zu Hause individueller und leichter.

Teile diese Seite auf

美国式禁忌