economy of things

Economy of Things – neue Technologie, neues Gesch?ft

Sind Plattform-Monopole eine unvermeidbare Variation der Tragik der Allmende in der heutigen digitalen Wirtschaft? Oder k?nnten dezentrale Systeme der Macht heutiger Plattform-Monopole Paroli bieten und das kooperative Verhalten der Betreiber st?rken, um die Kundenbedürfnisse besser zu erfüllen? Und somit die Grundlage für eine Economy of Things mit neuen branchen- und bereichsübergreifenden Wertesch?pfungsnetzwerken und Gesch?ftsmodellen bilden?

economy of things
Spieltheoretische Analyse von M?rkten ohne (links) und mit (rechts) Netzwerkeffekten. Im zweiten Fall zeigen sich deutliche Tendenzen von Monopolbildung und daraus resultierendes Marktversagen. Details dazu finden sich in Herd, B., Scharmann, N., & Phelps, S., “Towards the Model-Based Analysis and Design of Decentralised Economies of Things” 2018

Eine ?konomie für das Internet der Dinge

Da die Produkte von Bosch zunehmend mit dem Internet der Dinge verbunden sind, wird ein Gro?teil von Bosch ebenfalls an der digitalen ?konomie beteiligt sein. Und da wir nach wie vor ein Unternehmen sind, das gro?artige Produkte herstellt, ist die Frage, welche Rolle die ?Dinge“ in dieser neuen ?konomie spielen k?nnen, von grundlegendem Interesse.

Infolgedessen ist das Projekt ?Economy of Things“ (??konomie der Dinge“) in der Bosch Forschung verankert, im Grunde aber interdisziplin?r mit aktiver Beteiligung verschiedener Bosch-Einheiten in den Bereichen Mobilit?t, Energie, Konsumgüter, Logistik und IT.

Drei Ziele für die Economy of Things

Bosch konzentriert sich auf drei Handlungsfelder, um eine neue digitalisierte Wirtschaft mitzugestalten.

Im ersten geht es um Dezentralisierung. Diese soll digitale ?konomien ohne Monopolbildungstendenzen erm?glichen und kooperatives Verhalten von Plattformspielern f?rdern. Letztlich werden dadurch unsere Kunden in den Bosch-Gesch?ftsfeldern profitieren.

Im zweiten Handlungsfeld besch?ftigen wir uns mit der Weiterentwicklung von smarten Produkten, die sich problemlos in die relevanten Technologien integrieren, und entwickeln entsprechende organisatorische F?higkeiten. Darüber hinaus arbeiten wir an neuen, erg?nzenden Services zur Erweiterung etablierter produktbasierter Gesch?ftsmodelle.

Im dritten Handlungsfeld geht es um Innovationen. Bosch wird zu neuen branchen- und bereichsübergreifenden Wertsch?pfungsnetzwerken und Gesch?ftsmodellen beitragen und auch dadurch eine Economy of Things erm?glichen.

Distributed-Ledger-Technologie (DLT)

Dezentralisierung und die Good Governance dezentraler Systeme werden die Kernkompetenzen für den Aufbau einer Economy of Things sein. Eine der Technologien, die dabei eine zentrale Rolle spielen kann, ist die Distributed-Ledger-Technologie (DLT). Deren bekanntestes Beispiel ist die Blockchain.

Wenn das Internet der Dinge ,die physische Welt digitalisiert', dann stellt die Economy of Things die ,Verflüssigung der physischen Welt' dar.

IBM

Daher tragen wir sowohl zur Technologief?higkeit dezentraler Systeme basierend auf DLT und Multi-Agenten-Technologien als auch zu Spieltheorie und Mechanismus-Design bei.

Zusammenfassung

Mit Hilfe von Bosch werden branchen- und bereichsübergreifende Wertsch?pfungsnetzwerke aufgebaut, die neue Gesch?ftsmodelle in einer Economy of Things erm?glichen.

Entdecken Sie mehr

Forschungsupdates

Bleiben Sie auf dem Laufenden über aktuelle Ideen und Impulse von Bosch für eine Economy of Things.

Economy of Things

Ihr Kontakt zu unserem Experten

Nik Scharmann
E-Mail

Schreiben Sie uns eine E-Mail

Teile diese Seite auf

美国式禁忌